Zurück zu Bands

Anushka Chkheidze

Elektro / Georgien (Tbilisi)
Anushka Chkheidze
  • Top 1OApr
Anushka Chkheidze

Links

Streaming

Über uns

Abspeichern unter

Aphex Twin, Kuedo

Freestyle

experimental, ambient IDM

" Kaleidoskopische Electronica, die sich den Regeln verweigert "

Die georgische Elektronik-Künstlerin Anushka Chkheidze hat in den letzten Jahren einen ordentlichen Aufstieg hingelegt. Ihr Sound entwickelt sich stetig weiter, zwischen Ambient, IDM und anderen Spielarten der elektronischen Musik. Ihr Debütalbum „Halfie“ erschien im April 2020, bestimmt und dominiert von den schwebenden Rhythmen und analogen Synths der 80er und den euphorischen Club-/Dance-Sounds der 90er-Jahre. „Halfie“ war für den IMPALA European Independent Album of the Year Award nominiert. Genres lassen sich auf dem Album nicht wirklich ausmachen. Auf ihrem Album kümmert sie sich wenig bis gar nicht um Genres. Klassische Banger sucht man hier ebenfalls vergeblich: Die acht instrumentalen Tracks sind gespickt mit vibrierenden Rhythmen („Lingotto”), ruhigen Synths („Look at People”) und deepen Flächen („Good Flight, Emmanuel!”).

Weniger als ein Jahr später meldete sie sich mit ihrem zweiten Album „Move 20-21” zurück, ein Schritt in Richtung eines cineastischen Sounds – kein Wunder, dass die junge Produzentin auch Musik für Film und Theater schreibt. Das Album entstand während der Pandemie 2020. Wie Anushka in ihren eigenen Worten beschreibt, ist es eine Gedankenreise durch Raum und Zeit ohne jegliche physische Bewegung.

Anushka macht Musik, die voll und ganz aus ihrem Herzen spricht. Es ist, als ob sie die Geometrie des Klangs als Basis nimmt und atmosphärische, komplexe und jenseitige Klanglandschaften schafft (wie das tief funkelnde „Move, Move” und das treibende „20-21”), musikalische Kaleidoskope, die alle üblichen physikalischen Regeln ablehnen. Und sie ist erst 23 Jahre alt.