Zurück zu Bands

Oxford Drama

Pop / Polen (Wroclaw)
Oxford Drama
Top 1OApr
Oxford Drama

Links

Streaming

Über uns

Abspeichern unter

Grizzly Bear, TOPS, Vampire Weekend

Freestyle

Junge Dream-Popper, die Kevin Parker und Brian Wilson lieben

" Verträumte Elektronik trifft auf romantischen Alt-Pop "

In Polen hat man lange Zeit auf eine gute „eigene“ Dream-Pop-Band gewartet. Als große Fans von Kevin Parker, Graham Coxon und Brian Wilson haben Gosia Dryjanska und Marcin Mrowka einen ganz eigenen Sound kreiert – eine Mischung aus Indie-Pop-Gitarre, sanfter Elektronik und nachdenklichen Texten. 

Die Aufmerksamkeit polnischer Musikjournalist*innen ließ nicht lange auf sich warten: Ihre Debütsingle „Asleep/Awake” erinnerte an das französische Projekt Télépopmusik. Nach ein paar Monaten unterschrieben sie bei Brennessel Records – dem aufstrebenden Label, wo auch Kamp! releasen – und veröffentlichten ihr Debütalbum „In Awe“. Ihre Karriere nahm schnell Fahrt auf: Schon nach wenigen Monaten spielten sie auf einigen der größten polnischen Festivals, unter anderem auf dem Open’er in Gdynia. Die verführerische Stimme von Gosia Dryjanska und das breite musikalische Spektrum des Komponisten Marcin Mrowka machen den Sound von Oxford Drama zu einer mehr als angenehmen Mischung – zum idealen Soundtrack nicht nur für faule Nachmittage in der Freizeit. 

Credits: Nelly Valverde

Dann, am 1. März 2017, verkündete die Band das Ende ihrer Karriere als Oxford Drama. Das Duo erklärte, dass es mit der Arbeit an einem zweiten Album begonnen hätte, dieses aber aus persönlichen Gründen weder fertigstellen noch veröffentlichen würde. Als allerletztes Kapitel präsentierten Oxford Drama zwei neue Songs und einen Remix eines früheren Songs namens „Melinda“. Gosia Dryjanska und Marcin Mrowka erklärten, dass sie weiterhin Musik machen würden, aber in verschiedenen Projekten. Glücklicherweise erwies sich die Zukunft nicht nur als völlig anders, sondern auch als sehr spannend.

Nach mehreren Monaten der Stille präsentierten Oxford Drama im September 2018 unerwartet ihr zweites Album mit dem Titel „Songs“. Dryjanska und Mrowka gaben zu, dass sie nach einiger Zeit erkannt hatten, was für ein Glück es gewesen sei, sich zu treffen und zusammenarbeiten zu können. Das Duo entfernte sich von der Elektronik und wandte sich noch stärker der Indie-Musik zu.

Anfang 2021 kündigte das Duo aus Wrocław sein drittes Album mit dem Titel „What’s The Deal With Time?” an, das am 26. März 2021 veröffentlich wurde. Die Platte stellt die bislang größte Veränderung in der Musik von Oxford Drama dar – und ist ihre bisher beste Veröffentlichung.

Obwohl ihre Inspiration immer noch auf der Arbeit von Kevin Parker und Brian Wilson beruht, haben die vergangenen Jahre, die gesammelten Erfahrungen und Reisen dem Sound von „What’s The Deal With Time?“ einen subtilen Stempel aufgedrückt. Die neuen Stücke sind bestimmt von den Emotionen, die beim Songwriting den Ton angeben.