Zurück zu Bands

Pom Poko

Pop, Punk / Norwegen (Trondheim)
Pom Poko
Pom Poko

Links

Streaming

Über uns

Abspeichern unter

Le Tigre, Deerhoof, Duchess Says

Freestyle

Kaleidoskop Pop

" Krachiger, zuckersüßer Pop-Punk, der ebenso schräg wie brillant ist "

Wenn es jemals einen Song gab, der eine ganze Band auf den Punkt bringt, dann ist es „Crazy Energy Night“ von Pom Poko, die Titelsingle ihres letztjährigen Debütalbums. Es ist nicht nur ein passender Titel für die „pure punky sweetness“ des norwegischen Quartetts, sondern fasst auch musikalisch ihre eklektische, bunte Herangehensweise ans Komponieren zusammen. Der Song beginnt mit einer Kuhglocke, dann folgen hämmernde Drums, übersteuerte Fuzz-Gitarren und Math-Rock-Riffs. Es gibt sogar einen Tempowechsel. „Es passieren so viele verschiedene Dinge und wir machen das, ohne zu viel darüber nachzudenken”, so ihre Erklärung im letzten Jahr.

 

 

Mit Anleihen der proggigen Schrägheit von Battles und den süßen Melodien und der Poesie der Sugarcubes, ist die Musik von Pom Poko ein üppiger, fesselnder Eintopf, der teils aus jazzigem Rock, teils aus kunstvollem Avant-Pop besteht und 100% glorreich ist. Sie wurden vom legendären Label Bella Union unter Vertrag genommen, nachdem sie den Oberboss Simon Raymonde in einem winzigen Club in Oslo begeistern konnten. Sie sprühen vor Energie und Erfindungsreichtum – und das nicht nur auf Platte. Live sind sie eine Tour de Force: manisch, leicht verstört, aber mit einem poppigen Schliff, der alles in erstaunlichen Melodien erdet. „Sie sind sowohl physisch als auch zerebral”, sagt Raymonde, „wie The Slits gekreuzt mit den Pixies.”

Die neue Single „Like A Lady“ ist genauso fesselnd und gibt einen Vorgeschmack darauf, was die Band für Album Nummer zwei auf Lager hat: Musik, die ein wenig runder und selbstsicherer ist, aber genauso aufregend. Es ist ein Zuckerrausch aus brillantem Pop-Punk und ein weiterer Beweis dafür, dass Pom Poko sehr wohl Norwegens beste Band sein könnten.