Zurück zu Bands

KOIKOI

Rock / Serbien (Belgrad)
KOIKOI
  • Top 1OSep
KOIKOI

Links

Streaming

Über uns

Abspeichern unter

Moon Duo, Allah-Las, DIIV, W.H.Lung

Freestyle

Indie Rock, Psych Rock, Dream Pop

" Die psychedelischen Farben von Belgrad "

SPIELT AUF DEM EUROPAVOX FESTIVAL ZAGREB AM 24. SEPTEMBER !

Die Belgrader Marko Grabež (Gitarre, Gesang) und Ivan Pavlović Gizmo (Schlagzeug, Samples) begannen schon während ihrer Schulzeit, gemeinsam in der Band CheGuerillaz Musik zu machen. Außerdem ist Marko Grabež inzwischen ein bekannter junger Schauspieler, der in serbischen Filmen und im Fernsehen zu sehen ist. Im Jahr 2017 öffnete sich ein neues musikalisches Kapitel, als sie Ivana Miljković (Synthesizer, Gesang) und Emilija Djordjević (Bass, Gesang) trafen. Sie gründeten die Band KOIKOI, benannt nach einem kleinen japanischen Koi-Karpfen, der in einem nahe gelegenen Aquarium schwamm.

Das kraftvolle Indie-Rock-Quartett ist tief in moderner Psychedelia verwurzelt und lyrisch von früheren serbischen Art-Rock-Pionieren beeinflusst. Das lokale Label Pop Depresija wählte einen ihrer Songs als Closer für den Ende 2019 erscheinenden Sampler „Hali Gali“ aus. Unter den acht neuen Belgrader Alternative- und Indie-Bands auf dieser Compilation wurden KOIKOI als die Besten anerkannt und konnten sich dank eines Plattenvertrags beim slowenischen Indie-Label Moonlee Records, der Heimat von Borghesia, Repetitor und Žen, schnell international etablieren.

Mit den Singles „Ogledalo je zrcalo“ (Der Spiegel ist ein Schauglas) und „Misisipi“ (Mississippi) eroberten sich KOIKOI die volle Unterstützung des Indie-Rock-Publikums im gesamten slawischsprachigen Balkan – und weckten die Neugier auf ihr Debütalbum. Im Sommer 2021 erschien dann „Pozivi u stranu“ (Anrufe beiseite) auf. Und die Botschaft der Band wird seither lauter und deutlicher. Aktuell sind KOIKOI die vielversprechendste neue serbische Indie-Rock-Band. Und es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch der Rest der Welt ihr Potenzial verstehen wird.

Picture credits: Nemanja Knežević